RotA Gameplay Feature #3

Der Kampf: Jeder Treffer Zählt

Als König eines altgriechischen Reiches weiß Jason, daß es eine Zeit für Worte gibt – aber auch eine Zeit für Blut. Lass Dich nicht von der kunstvollen Architektur, den Wundern der Technik und den ausufernden Städten ablenken: Das Leben im Alten Griechenland ist ebenso brutal wie es erstaunlich ist.

Kampf wird punktuiert von zahllosen Momenten epischer Tödlichkeit – Schwerter beissen durch Schild und Knochen, Wurfspeere nageln Krieger an die Wände – und genau diese Tödlichkeit spielt in Rise Of The Argonauts eine grosse Rolle. Das ist ganz einfach erklärt: Ein einziger Hieb mit einer Waffe von Jason kann – und wird – einen Gegner sofort töten.

Dies unterscheidet sich von dem Spielprinzip vieler anderer Spiele. Normalerweise haben Gegner haufenweise Trefferpunkte, durch die sich der Held erstmal durchbeissen muss bevor sie einen Effekt auf den Feind haben. Selbst dabei gilt es erstmal zu überprüfen, ob es dem Helden überhaupt gelingt den Gegner zu treffen, basiernd auf vielen verschiedenen Variablen, angefangen mit der Stufe des Helden, seiner Waffe, seiner Waffenfähigkeit bis hin zur Rüstung des Gegners....

Während diese Kampfsysteme durchaus Spass machen können, sind sie nicht wirklich realistisch. Das gesamte Kampfsystem ist auf „Was Du Siehst Bekommst Du Auch“ aufgebaut. Wenn Du jemanden mit einem Speer durchbohrst (bitte nicht zu Hause ausprobieren), würdest Du erwarten, daß derjenige danach tot ist. Und in Rise Of The Argonauts ist genau dies auch der Fall.

Das bedeutet: wenn Du einen Gegner verfehlt hast, hat das wenig mangelndem Glück zu tun, sondern nur damit daß Du ihn auch wirklich verfehlt hast. Wenn die Feinde stärker werden, musst Du auch an ihren Schilden vorbei (oder mit genügend Wucht hindurch), denn ein Angriff kann einem Gegner nur dann umbringen, wenn er auf das Fleisch des Gegners trifft. Das gleiche gilt allerdings auch für Deine Gegner – wenn Du am Leben bleiben willst, halte entweder genügend Abstand oder sorge dafür, das ihre Waffen nur Deinen Schild treffen.

Kampf in Rise Of The Argonauts ist schnell und tödlich. Auch ein leichter Treffer wird einen Gegner verwunden, und sein Verhalten und seine Bewegung wird dadurch beeinflusst. Schwere Treffer töten einen Gegner sofort, und nur die furchteinflössendsten Bestien können mehrere Schläge überstehen – solltest Du das Pech haben, ihnen über den Weg zu laufen, dann mach Dich für den Kampf Deines Lebens bereit.

Vergiss niemals das Jason und seine Gegner nach den gleichen Regeln leben – die einzige Möglichkeit, einen Kampf zu überleben, ist es, sicherzustellen dass es Deine Waffe ist, die zuerst auf das Fleisch Deines Gegners trifft.


Combat: Every Hit Counts!

As a king in Ancient Greece, Jason understands that there is a time for talk, and there is a time for blood. Don’t be misled by the intricate architecture, marvels of engineering or sprawling cities: life in Ancient Greece was as brutal as it was wondrous.

Combat is punctuated by countless moment of epic lethality – swords cleaving through shield and bone, hurled spears pinning warriors to the walls – lethality permeates combat in Rise of the Argonauts. It is simply explained: A single strike with any of Jason’s weapons can and will kill an enemy.

This is different than most games. Usually, enemies have a huge number of hit points that the hero must wade through before the enemy finally dies. Even then, that’s assuming that the hero was even “allowed” to hit the enemy based on a number of different variables, from the hero’s level, to his current weapon, to his skill with that weapon, to the armour of the enemy he’s fighting….

While these combat systems can be very fun, they simply aren’t realistic. Our entire combat system was built on the concept of “What You See Is What You Get”. If you ran someone through with your spear, you’d expect that person to be dead, and in Rise of the Argonauts, that’s what you’d get.

This means that if you happen to miss an enemy, it wasn’t simply because of poor luck, but rather because you actually missed the enemy. As enemies get harder, you’ll also need to get past (or through) their shields, because your attacks can only kill your foes if they hit the enemy’s flesh. That said, the same goes for your opponent: If you want stay alive, either keep out of reach, or keep your shield between you and them.

Combat in Rise of the Argonauts is fast and deadly. Even a glancing blow will wound enemies, changing how they move and behave, while heavy strikes will kill an enemy outright. Only the most fearsome beasts can survive multiple blows, and – should you be unlucky enough to face them – be ready for the fight of your life...

Always remember that Jason and enemies operate under the same rules – the only way to survive a battle is to make sure it is your weapon which finds its way into your opponent’s flesh, and not the other way around.



Impressum | rota-game.de and all Content is ©2008 by rota-game.de Team
Powered by Frogsystem 2 © 2007, 2008 Frogsystem-Team
© 2007 The Codmasters Software Company Limited ("Codemasters"). All rights reserved. "Codemasters"® and "Argonauts"® are registered trademarks owned by Codemasters. "The Rise of the Argonauts"™ and the Codemasters LOGO are trademarks of Codemasters. All other copyrights or trademarks are the property of their respective owners and are being used under license. Developed by Liquid Entertainment Inc. and published by Codemasters.

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-HitsBrowser-Statistiken